Ganztagesklassen, Praxisklassen
und verlängerte mittagsbetreuung

 

1. Ganztagesklassen

Der Ausbau der Ganztagsklassen zählt zu den wichtigsten Vorgaben der bayerischen Bildungspolitik.

Die Gründe hierfür sind:

  • Wandel in Gesellschaft und Arbeitswelt
  • Veränderung in den Familienstrukturen
  • Steigende Zahl von SchülerInnen ohne nötige Ausbildungsreife
  • Steigende Zahl von Schülern und Schülerinnen ohne einen Schulabschluss

 Was sind „gebundene Ganztagsklassen“?

 a)    Grundsätzliches

Der Ganztagszug ist ein zusätzliches Angebot für im gesamten Regel-Bereich und, soweit die Klassen zustande kommen, auch im M-Bereich.

Die Teilnahme ist freiwillig, aber nach der Anmeldung für ein Schuljahr verpflichtend.

Das schulische Angebot ist – bis auf das gemeinsame, verpflichtende Mittagessen – kostenlos.

 b)    Unterricht und Förderung

Den Ganztagsklassen stehen mehr Unterrichtsstunden zur Verfügung, z. B. in Deutsch und Mathematik, das heißt, ...

  • mehr Lernzeit bei gleichem Lernstoff.

Der Unterricht ist auf den Vor- und Nachmittag verteilt, das heißt, ...

  • Lern- und Übungsphasen wechseln sich mit Unterricht und Angeboten in den musischen, sportlichen und praktischen Bereichen ab.
     
  • Differenzierungsstunden (zwei bis drei pro Woche)
     
  • Montag bis Donnerstag je acht Stunden Unterricht, Freitag sechs Stunden Unterricht

 Beispiel für einen Stundenplan der Jahrgangsstufe 9:

 

  Zeit

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

  08.05

D

PCB

D

Te/Wi/So

E

  08.50

AG D

Ma

AG D

Te/Wi/So

E

  

15 Minuten Pause

  09.50

AG E

AG Ma

Ma

Te/Wi/So

Sp

  10.35

Ma

D

GSE

Te/Wi/So

Sp

 

15 Minuten Pause

  11.35

AG Ma

AWT

GSE

AWT

Rel/Eth

 

                     MITTAGSPAUSE

Rel/Eth

  13.30

PCB

Ku/Mu

AG Ma

E

 

  14.15

GSE

Ku/Mu

PCB

D

  15.00

StudZ

StudZ

StudZ

Ma

 c)    Zeitlicher Rahmen

Jeder Schultag beginnt um 08.05 Uhr.

Von Montag bis Donnerstag endet er um 15.45 Uhr, am Freitag um 13.05 Uhr.

 d)    Hausaufgaben

Lernen, Üben und Vertiefen finden unter Anleitung einer Lehrkraft in der Schule statt.

Schriftliche Hausaufgaben werden nur über das Wochenende und bei Unterrichtsausfall am Nachmittag erteilt.

 e)    Mittagspause

Die Mittagspause findet von Montag bis Donnerstag jeweils von 12.20 Uhr bis 13.30 Uhr statt.

Die Schüler der 5., 6. und 7. Klassen werden nach dem Mittagessen in der Aula von den Betreuern in Empfang genommen.

Die lange Mittagspause soll den SchülerInnen neben einem warmen Mittagessen auch Ruhe oder Bewegungsmöglichkeiten (Ballspiele usw.) bieten.

Das soziale Miteinander wird beim Mittagessen und danach durch Angebote wie Lesen, Spielen, Basteln, Tanzen, Waffeln backen, Stadterkundungen und jahreszeitliche Aktivitäten gefördert. Die Nutzung der Turnhalle ist täglich möglich.

Es ist immer mindestens eine Lehrkraft als Ansprechpartner anwesend.

Das Mittagessen ist verpflichtend.

Die Kosten werden monatlich abgebucht.

Der monatliche Betrag (11 Monate) errechnet sich durch die Anzahl der Schultage, an denen gegessen wird (Praktika, Klassenfahrten, Ferien usw. werden abgezogen; Krankheitstage können nicht berücksichtigt werden).

5. bis 7. Klasse:    50,- EUR
8. Klasse:            45,- EUR
9. Klasse:            35,- EUR

Das Essen wird täglich frisch von der Firma Ascher zubereitet.

Dabei wird auf einen ausgewogenen Speiseplan geachtet, aber auch versucht, auf SchülerInnenwünsche einzugehen:

Mehrmals im Jahr findet ein Treffen mit Herrn Ascher und den KlassensprecherInnen der Ganztagsklassen statt, bei dem Wünsche, Lob, aber auch Kritik geäußert werden können.

Jeden Tag wird eine vegetarische Alternative angeboten.

Wird Schweinefleisch angeboten, gibt es eine zusätzliche Fleischalternative.

Der Einkauf der Zutaten erfolgt bei Landwirten aus der Region.

 f)     Auswahl der Schüler

Die vorläufige Anmeldung für die Ganztagsklasse ist noch keine Garantie für einen Platz.

Da die Klassen nicht mehr als durchschnittlich 20 SchülerInnen haben sollten, behält sich die Schule vor, auch BewerberInnen abzulehnen.

Berücksichtigt wird natürlich immer die persönliche Situation (Berufstätigkeit, Pflege, alleinerziehend usw.).

Weitere Informationen erhalten Sie auf dem jährlich stattfindenden Informationsabend und in der Schule!

  

 

 

 

2. Praxisklasse: Hier geht's zum Flyer

Die Praxisklassen werden finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Stadt Erding.

 

Erfahrungen mit den Praxisklassen an der Mittelschule Erding

Die Mittelschule Erding ist mit ca. 500 SchülerInnen die größte Mittelschule im größten Verbund im Landkreis Erding. Der Anteil der SchülerInnen mit Migrationshintergrund beläuft sich auf ungefähr 30%. SchülerInnen aus ca. 30 Nationen besuchen derzeit unsere Schule, darunter auch unbegleitete minderjährige Flüchtlinge ohne jegliche Deutschkenntnisse und zum Teil traumatisierenden Vorerfahrungen.

 

Für wen ist die P-Klasse gedacht?

Die P-Klassen sind für Schüler,

  • die mindestens im achten bzw. neunten Schulbesuchsjahr sind,
  • die Lern- und Leistungsrückstände haben,
  • die keine Aussicht haben, in einer Regelklasse den Mittelschulabschluss zu erreichen,
  • die ihre Fähigkeiten in vielen Praktika unter Beweis stellen wollen,
  • die mit fachlicher Begleitung und Eigenmotivation einen Schulabschluss und den Schritt in eine Ausbildung schaffen wollen.

 

Anmeldung:

 

  • Nur freiwillig und auf Antrag der Erziehungsberechtigten
  • Nur mit der Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit im Unterricht und in der Praxis
  • Nur nach einem persönlichen Vorstellungsgespräch

Ziele:

  • Stärkung und Weiterentwicklung der Persönlichkeit
  • Verbesserung der Chancen auf dem Lehrstellen- und Arbeitsmarkt
  • Entwickeln einer realistischen Selbsteinschätzung
  • Freude am Lernen (zurück-)gewinnen
  • Perspektiven für die Zeit nach der Schule finden: Ausbildung, BvB, Fördermaßnahmen etc.

 Tagesablauf:

  • 08.05 – 08.20 Uhr: gemeinsames Frühstück
  • 08.20 – 13:05 Uhr: theoretischer und praktischer Unterricht mit Pausen
  • Nachmittagsunterricht erfolgt nach Stundenplan nicht an allen Tagen.
  • Die Schüler können am Mittagessen teilnehmen.

 Das gemeinsame Frühstück als Einstieg in den Tag:

  • Energie für den Tag
  • Beziehungsaufbau zur und innerhalb der Gruppe
  • Raum zur Bewältigung aktueller Probleme (schulisch, familiär, individuell)
  • Thematisieren von aktuellen Tagesgeschehnissen
  • Besprechung von Projekten und Aktionen
  • Übernehmen von Verantwortung
  • Stärkung des Teamgeists
  • Vermittlung von Lebenskompetenzen

Sozialpädagogische Begleitung (Brücke e. V.):

  • Intensiver Kontakt zu den SchülerInnen
  • Bindeglied zu Jugendhilfe und Fachdiensten
  • Bessere Erreichbarkeit (mit Telefon und Internetanschluss im eigenen Büro)
  • Längere tägliche Präsenz

 Praxisfächer: Technik, Wirtschaft, Soziales

  • Die Schülerinnen und Schüler haben in allen drei Praxisfächern jeweils zwei Wochenstunden.
  • Dadurch vermitteln wir den Schülerinnen und Schülern lebenspraktische Fertigkeiten.

Regionale Besonderheiten:

  • mannigfaltiges Angebot an Ausbildungsstellen
  • erhöhter Zeitaufwand durch oftmals komplizierte Kommunikationsstrukturen
  • viele unbesetzte Lehrstellen
  • Notwendigkeit der Praxisklasse auch in einer Wachstumsregion

Da die SchülerInnen den Großteil des Tages an der Schule mit ihren beiden Bezugspersonen verbringen, besteht eine verbesserte Chance, eine tragfähige Beziehung aufzubauen und die Jugendlichen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zielgerichtet zu unterstützen und zu begleiten. Der Zeitfaktor spielt unserer Meinung nach dabei die entscheidende Rolle.

 

 

 

 

3. Verlängerte Mittagsbetreuung

Die verlängerte Mittagsbetreuung ist ein verbindliches Nachmittagsangebot für unsere Schüler/Innen. Sie dient auch der Unterstützung und Entlastung der Eltern bei oft zeitraubenden und beziehungsbelastenden Aufgaben.

Bild: Garten der Verlängerten Mittagsbetreuung


Pädagogische Zielsetzung

Folgende Punkte finden bei unserer Betreuung große Beachtung:
1. Soziales Lernen durch Leben und Lernen in einer altersgemischten Gruppe
2. Kreative Freizeitgestaltung durch Einbeziehung außerschulischer Angebote 
3. Gute Lern- und Hausaufgabenatmosphäre durch Regelmäßigkeit, Rituale und Regeln

Zielgruppe

Das Betreuungsangebot richtet sich an Schüler der 5. bis 9. Jahrgangsstufe. 

Betreuungszeiten

Die Mittelschule Erding bietet für die Schüler täglich (Montag mit Freitag) von 13.00 bis 16.00 Uhr eine umfassende Betreuung an, die pädagogische Hausaufgabenbetreuung und freizeitpädagogische Angebote beinhaltet.

Bei vorzeitigem Unterrichtsende aller Schüler wird der Beginn der Betreuung auf 11.15 Uhr bzw. 12.20 Uhr vorverlegt, so dass eine durchgehende Betreuung ab Unterrichtsende gewährleistet ist.

Während der Ferien und an Feiertagen findet keine Betreuung statt.

Mittagsverpflegung

Die Teilnahme am gemeinsamen warmen Mittagessen ist freiwillig und kann wahlweise dazu gebucht werden. Es wird durch einen externen Dienstleister angeliefert, der auf eine ausgewogene Ernährung mit Fleisch, Fisch, Gemüse und Salat achtet. Das Mittagessen ist auch für Muslime geeignet.

Die Kosten werden zusammen mit der Betreuungsgebühr von der Stadt Erding eingezogen.

 

Tagesablauf

13:05 Uhr  - 14:00 Uhr: Gemeinsames Mittagessen, freie Beschäftigung,
                                 Entspannung

14:00 Uhr  - 15.15 Uhr: Hausaufgaben- und Lernzeit, individuelle Fördermaßnahmen                                    (bei Bedarf auch länger)  

15.15 Uhr  - 16.00 Uhr:  Freizeitgestaltung, gemeinsame Aktivitäten

 

Hausaufgaben

Entsprechend ihrem Alter sind die Schüler/innen in kleine Gruppen eingeteilt und werden unterstützt, angeleitet und gefördert.

 

Kosten

Der monatliche Elternanteil für die Betreuung richtet sich nach der Anzahl der zu betreuenden Tage pro Woche: 

pro Monat

bis 16.00 Uhr

Essenskosten

1 Tag / Woche

---

12,00 €

2 Tage / Woche

30,00 €

24,00 € 

3 Tage / Woche

45,00 €

36,00 € 

4 Tage / Woche

60,00 €

48,00 € 

5 Tage / Woche

75,00 €

60,00 € 

Einkommensschwache Familien erhalten unter bestimmten Voraussetzungen Zuschüsse zu den Essenskosten.

 

Betreuungspersonal

Konstant zwei Personen:  Frau Margit Färber und Frau Heike Klencher (keine wechselnde Betreuung!)

 

Trägerschaft

Große Kreisstadt Erding

 

Anmeldung

Bei Interesse melden Sie Ihr Kind bitte rechtzeitig an, da die Anzahl der Plätze begrenzt ist.  Die Buchung nur eines Nachmittages ist nicht möglich.

Anmeldeformulare erhalten Sie im Sekretariat, direkt in der Mittagsbetreuung oder hier: Anmeldeformular Verlängerte Mittagsbetreuung

Für weitere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung.